Banner image

Die Ideallinie finden. Können Sie bei der Porsche Track Experience europaweit.

Sie möchten den Sportwagen beim Wort nehmen? Ihre Grenzen in engen Schikanen erforschen? Oder Ihre Spurtreue in extremen Kurvenlagen auf die Probe stellen? Nur zu. Welche Herausforderung Sie auch immer suchen, hier machen Sie Ihre Bewährungsprobe.

Die Porsche Track Experience bietet Ihnen eine Auswahl an möglichen Trainingsarealen, bestehend aus nationalen und internationalen Rundstrecken.

Hinzu kommen Fahrsicherheitszentren, bei denen verschiedene Fertigkeiten gezielt unter realistischen Bedingungen trainiert werden können. Wo genau Sie Ihre fahrerischen Fähigkeiten verbessern möchten, bleibt allein Ihnen überlassen.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an Trainingsstrecken der Saison 2022.

Teststrecke Boxberg (DE)

Hochgeschwindigkeitsoval

• Streckenlänge: 3,0 km

• Streckenbreite: 3,7 m

Handlingkurs 1

• Streckenlänge: 1,2 km

• Streckenbreite: 6,5 m

• Anzahl der Kurven: 6

Handlingkurs 2

• Streckenlänge: 1,3 km

• Streckenbreite: 6,5 m

• Anzahl der Kurven: 9

Die vielfältigen Einrichtungen des 94 Hektar großen Areals eignen sich für umfassende Trainingsmöglichkeiten der Porsche Track Experience. Eingerahmt wird das Gelände von einem Hochgeschwindigkeitsoval mit 3 Fahrspuren, einer Steilkurve und einer Gesamtlänge von 3 km. Innerhalb des Ovals befinden sich unter anderem eine Fahrdynamikfläche, ein Kurs für extreme Kurvensituationen und ein Steigungshügel.


Porsche Experience Center Hockenheimring (DE)

• Streckenlänge: 2,8 km

• Streckenbreite: 12 m

• Anzahl der Kurven: 19

Das Porsche Experience Center Hockenheimring bietet Ihnen all die einmaligen Erlebnisse, für welche die Marke Porsche steht – mit eigener Handlingstrecke, Offroad-Parcours und Dynamikfläche. Zahlreiche Einrichtungen, wie ein Slalombereich, eine Schleuderplatte oder diverse Kreisbahnen, bieten Ihnen ideale Bedingungen, um Ihr Fahrkönnen zu verbessern. 2,8 km purer Fahrspaß erwarten Sie auf dem eigenen Rundkurs. In anspruchsvollen Kurven und Schikanen werden nicht nur Sie als Fahrer an Ihre Grenzen gebracht, sondern auch Ihr Fahrzeug – und das mit bis zu 200 km/h Spitzengeschwindigkeit. Die Aura des Hockenheimrings bereitet Ihnen in Verbindung mit dem Trainingsprogramm und den Vorzügen des Porsche Experience Centers Hockenheimring eine unvergessliche Zeit. Starten Sie mit den Trainingsprogrammen E-Warm-up, Precision und Performance der Porsche Track Experience oder lassen Sie sich von weiteren Veranstaltungen des Porsche Experience Center Hockenheimring begeistern. 


Porsche Experience Center Leipzig (DE)

• Streckenlänge: 3,7 km/+ 2,2 km

• Streckenbreite: 12 m/6,5 m

• Anzahl der Kurven: 11

Beschleunigen, anbremsen, in die Kurve gehen, Ideallinie halten. Erleben Sie unbeschreibliche Hochgefühle am Porsche Experience Center Leipzig. In jeder Hundertstelsekunde. Auf der FIA-zertifizierten Rundstrecke, die berühmte Rennstreckenabschnitte der Motorsportwelt zitiert: von der ersten, der Suzuka S nachempfundenen Kurve bis zur letzten, an die Suntory Corner erinnernde Kurvenkombination. Mit dem Ausbau der neuen Handlingstrecke hat der Rundkurs weitere Attraktionen zu bieten – zum Beispiel eine 150 m lange Dynamikfläche sowie eine bewässerbare Kreisbahn. Nehmen Sie die Herausforderung an. Das große Fieber packt Sie auch beim Karussell, einem originalgetreuen Nachbau der legendären Nürburgring-Steilkurve, das zusätzlich in die Rundstrecke integriert werden kann. Starten Sie mit den Trainingsprogrammen Warm-up, Precision und Performance des Porsche Experience Center Leipzig durch oder lassen Sie sich von dem Master-Training der Porsche Track Experience begeistern. 


Nürburgring Nordschleife (DE)

• Streckenlänge: 20,8 km

• Streckenbreite: 10–12 m

• Anzahl der Kurven: 73

Kenner nennen die Nordschleife nicht umsonst die „grüne Hölle“. 1927 erbaut, ist sie eine Rennstrecke aus einer anderen Zeit, die keine Fehler verzeiht. Die verschiedenen, teils stark welligen Fahrbahnzustände wechseln sich fast so oft ab wie die Kuppen und Senken. Ein großer Höhenunterschied, die rasche Abfolge von schnellen und mittelschnellen Kurven sowie die relativ schmale Fahrbahn erfordern exakte Fahrzeugbeherrschung. Gerade deswegen ist sie eine Rennstrecke der Superlative, die anspruchsvollen Fahrern maximalen Fahrspaß garantiert.


Hockenheimring (DE)

• Streckenlänge: 4,6 km

• Streckenbreite: 15 m

• Anzahl der Kurven: 17

Der Hockenheimring ist die Definition von Fahrspaß: Lange Geraden, schnelle Kurven und große Auslaufzonen lassen Herzen höherschlagen und Adrenalin ansteigen. Ideale Voraussetzungen für ein anspruchsvolles und unvergessliches Fahrerlebnis, bieten die Spitzkehre nach der langen Parabolika oder die enge Kurvenkombination im nördlichen Teil der Strecke. Hervorragende Landstraßenverhältnisse werden durch die engen Kurvenpassagen simuliert. Seit seiner Erbauung im Jahr 1932 hat der Hockenheimring mindestens so viel Entwicklung wie Rennsportlegenden erfahren.


Circuit de Spa-Francorchamps (BE)

• Streckenlänge: 7,0 km

• Streckenbreite: 10–14 m

• Anzahl der Kurven: 20

Spa-Francorchamps gehört nicht nur wegen seines großen Höhenunterschieds von rund 200 m, sondern auch wegen seiner Streckenführung zu den faszinierendsten Rennstrecken der Welt. Professionelle Rennfahrer kommen immer wieder gerne auf die 1921 errichtete „Ardennen-Achterbahn“, die sie ehrfurchtsvoll eine der letzten klassischen Fahrerstrecken nennen. Aus Sicherheitsgründen wurde 1978 die sogenannte Bus-Stop-Schikane eingebaut, außerdem wurde die Strecke auf die heutige Länge verkürzt. Den besonderen Reiz dieses Kurses machen die Bergauf- und Bergabpassagen aus, von denen die „Eau Rouge“ zu den bekanntesten zählt.


Circuit Dijon-Prenois (FR)

• Streckenlänge: 3,8 km

• Streckenbreite: 12 m 

• Anzahl der Kurven: 8

Im französischen Burgund gelegen – 15 Kilometer nordwestlich des Herzens von Dijon und nahe dem Vorort Prenois – verspricht der Circuit Dijon-Prenois (FR) adrenalingeladenen Fahrspaß. 

Auf der am 26. Mai 1972 eröffneten Rennstrecke Stade Automobile de Dijon-Prenois wurden bis 1975 zahlreiche Formel 1 Rennen ausgetragen. Heute wird der Rundkurs vor allem für nationale Meisterschaften sowie für Club- und Testveranstaltungen genutzt. Zudem werden seit 2008 einige Läufe der DTM auf der Strecke ausgetragen.

Mit einer Gesamtlänge von 3,8 km, einer 1,1 km langen Start-Ziel-Geraden und weiten Kurven bietet der Kurs beste Voraussetzungen für die Porsche Track Experience.  


Circuit Paul Ricard (FR)

• Streckenlänge: 5,8 km

• Streckenbreite: 10–12 m

• Anzahl der Kurven: 15


Innerhalb von 10 Monaten wurde sie entworfen – mit dem Fachwissen der Rennfahrer Henri Pescarolo und Jean-Pierre Beltoise. 1970 war sie fertiggestellt. Und ab der ersten Sekunde war klar: Die an der Côte d’Azur gelegene Rennstrecke Paul Ricard setzt neue Maßstäbe in Sachen Streckenführung und Sicherheit.
Rot-weiße Curbs und blaue Asphaltstreifen – Le Castellet, wie die Strecke oftmals genannt wird, gibt nicht nur ein unverwechselbares Bild ab. Sie ist auch der ideale Austragungsort für verschiedene Motorrad-Rennen und Motorsportveranstaltungen wie die Formel 1 und der Große Preis von Frankreich. Von seiner besten Seite zeigt sich der Kurs zudem bei zahlreichen Testfahrten für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 
Heute ermöglichen neue Verbindungsstücke und Schikanen rund 180 Streckenvarianten. Einer der wohl bekanntesten Abschnitte: die 1 Kilometer lange Mistral-Gerade mit einer anschließenden „Mutkurve“.


Hungaroring (HU)

• Streckenlänge: 4,4 km

• Streckenbreit: 10 - 14 m

• Anzahl der Kurven: 14

Der nordöstlich von Budapest gelegene Hungaroring zählt dank seiner hohen technischen Standards zu den sichersten Rennstrecken der Welt. Auf den knapp 50 Hektar Tribünen lassen sich ca. 80 Prozent der Strecke einsehen, die dank der idealen Tallage auch „flacher Teller“ genannt wird.
Der Kurs ist relativ schwer zu lernen: die äußerst winklige Streckenführung mit 8 Rechts- und 6 Linkskurven erfordert gleichermaßen Mut wie präzise und anspruchsvolle Fahrmanöver, die auf der 788,9 m langen Start- und Zielgeraden in einer hohen Endgeschwindigkeit gipfeln.


Red Bull Ring (AT)

• Streckenlänge: 4,3 km

• Streckenbreite: 13 m

• Anzahl der Kurven: 10

1969 als „Österreichring“ eröffnet, verlangt der Red Bull Ring Motorsportenthusiasten einiges an fahrerischem Können ab. Die insgesamt 10 Kurven versprechen adrenalingeladenen Fahrspaß. Besonders anspruchsvoll sind vor allem die Höhenunterschiede und der Wechsel von langen Geraden und engen Kurven, die das Abbremsen von über 320 km/h bis auf etwa 70 km/h erfordern können. Eingebettet zwischen 3 Hängen bietet sich auf der Rennstecke ein einmaliges Bild. Doch wer sich den Herausforderungen des Red Bull Rings stellt, für den zählt vor allem eines: die Ideallinie. Herzklopfen garantiert.  


Autódromo Internacional do Algarve (PT)

• Streckenlänge: 4,6 km

• Streckenbreite: 14 m

• Anzahl der Kurven: 16

Das 2008 eröffnete Autódromo Internacional do Algarve liegt im Süden Portugals nahe der Stadt Portimão. Die 969 Meter lange Start-Ziel-Gerade bietet die ideale Möglichkeit, das hohe Leistungspotenzial eines Porsche zu erfahren. Mit 16 Kurven sowie zahlreiche Senken und Kuppen stellt der Rundkurs Fahrzeug und Fahrer vor adrenalingeladene Herausforderungen und verspricht grenzenlosen Fahrspaß. Nicht umsonst gilt das Autódromo Internacional do Algarve als eine der modernsten und besten Rennstrecken der Welt.