210219-AustraliaTasmania-Day11-WEB-004_JW_1920x738_Filter

Kleine Insel. Große Reise.

Was Sie erwartet: 10 abwechslungsreiche Tage in Tasmanien

Höhepunkte der Reise:

  • Besuch von Hobart und dem UNESCO-Weltkulturerbe Port Arthur
  • Helikopterflug zum Bangor Vineyard Shed
  • Fahrspaß auf über der Hälfte der Etappen der renommierten Targa Tasmania Rallye
  • Übernachtungen im preisgekrönten Luxusresort Saffire Freycinet
  • Bootsfahrt zur Wineglass Bay
  • Besuch des Museum of Old and New Art (MONA)

Das Commonwealth of Australia umfasst neben der kontinentalen Landmasse auch kleine Inselgruppen – die größte Insel: Tasmanien. Umspült vom Pazifischen und Indischen Ozean, hat sich hier auf der Südhalbkugel eine ganz eigene Flora und Fauna entwickelt, die es – neben zahlreichen anderen Highlights – zu entdecken gilt. Am besten natürlich in einem Porsche. Besuchen Sie die Hauptstadt Hobart am Derwent River. Entdecken Sie die schönsten Nationalparks und Weingüter. Fliegen Sie in einem Hubschrauber. Erleben Sie die einzigartige Natur und Tierwelt Tasmaniens. Und vor allen Dingen: Genießen Sie Fahrspaß pur auf Teiletappen der renommierten Targa Tasmania hinter dem Steuer eines Porsche.

map

Ihr Reiseverlauf*

Tag 1
Hobart/Anreise

Vor der südöstlichen Spitze Australiens in der tasmanischen See liegt, wie der Name schon vermuten lässt, die Insel Tasmanien. Hobart liegt im Süden direkt an der Küste und ist Ausgangspunkt der Entdeckungsreise. In Hobart gibt es so einiges zu sehen, vor allem aber den historischen Ocean Pier, an dem das exklusive Designhotel Macq 01 wartet. Jedes Zimmer des Hotels erzählt die Geschichte einer anderen tasmanischen Persönlichkeit. Von hier aus lässt sich der Hafen erkunden und gemeinsam zum Abendessen spazieren. Bei den Köstlichkeiten des Landscape Restaurant and Grill lassen sich die Mitreisenden bestens kennenlernen.

Tag 2
Hobart

Heute geht es hoch hinaus. Mit dem Helikopter wird der Südosten Tasmaniens erkundet. Die berühmte ehemalige Sträflingskolonie Port Arthur gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist definitiv eine Besichtigung wert. Die zweite Hälfte des Tages steht ganz im Zeichen tasmanischen Weins. Gut, dass der Heli auch den Bangor Vineyard Shed auf der Flugroute hat. Die Eigentümer selbst haben einige spannende Geschichten über den Shed zu erzählen. Doch nur anschauen widerspricht so manchem Kenner. Nach dem Abendessen im Hotel folgt die Weinprobe. Ein Transfer bringt Interessierte auf das Gut der ausgezeichneten tasmanischen Familienkellerei Pooley Wines. Ein Name mit Gewicht und Geschmack.

Gut zu wissen: Das preisgekrönte Weingut Pooley Wines ist besonders für seinen Pinot Noir und Pinot Gridgio bekannt. Unter Kennern ein Name, der aufhorchen lässt.

Tag 3
Hobart

Longley und Grasstree Hill sind Etappen der berühmten Targa Tasmania – und natürlich perfekte Fahrstrecken für einen Porsche. Rallyeatmosphäre kann durchaus neue Blickwinkel aus dem Cockpit eines Sportwagens eröffnen. Apropos neuer Blickwinkel: Ein Zwischenstopp am Hausberg der Hauptstadt Hobart bietet eine atemberaubende Sicht auf die gesamte Derwent-Mündung. Wieder auf Höhe des Meeresspiegels, sind hervorragende Speisen und Ausblick Grund genug, zu Mittag in der Frogmore Creek Winery zu essen, bevor es weiter nach Richmond geht. Dieses beliebte Reiseziel liegt im Coal River Valley und ist berühmt für seine elegante, georgianische Architektur. Zum letzten Mal endet der Tag im wunderschönen Hotel Macq 01.

Gut zu wissen: Die Targa Tasmania ist eine fünftägige Rallye, die seit 1992 ihre Teilnehmer jährlich auf der australischen Insel herausfordert.

Tag 4
Hobart – Lake St. Clair

Der Porsche steht vor der Tür und ist bereit für eine aufregende Fahrt in Richtung des malerischen Lake St. Clair. So liegen zunächst Molesworth und dann Tarraleah – weitere Etappen der Targa Tasmania – auf dem Weg. Gerade der Abschnitt Tarraleah ist einer der forderndsten der berühmten Rallye und will ausgeruht gemeistert werden. In der Agrarian Kitchen Eatery steht eine Stärkung der besonderen Art an. Von außen erinnert das große Gebäude an die Schule, die es im 19. Jahrhundert war. Tatsächlich wird hier noch immer gelehrt. Heute, wie man mit selbstgezogenem, regionalem Gemüse ein exquisites Mittagessen zubereitet. So werden nicht nur tolle Eindrücke mit nach Hause gebracht, sondern auch neu gelernte Rezepte. Gut also, dass Kurven und Kehren ihre Bezwinger hungrig machen. Nach Unterricht und Essen geht die Reise weiter, vorbei an den Russel Falls, die nur durch einen kleinen Fußmarsch durch den Regenwald des Mt. Field National Park erreicht werden können. Zurück hinters Porsche Steuer und nach einem Stopp im Hotel, weiter zur „Mauer in der Wildnis“. Sie ist das ehrgeizige Kunstprojekt des Australiers Greg Ducan und zeigt die Geschichte des Hochlandes, realistisch geschnitzt aus 100 Metern aneinandergereihter Holztafeln. Ein Tag voller Eindrücke schließt damit ab, die Seele und die Füße im Wasser des Pumphouse Hotel direkt auf dem See baumeln zu lassen.

Gut zu wissen: Russel Falls ist der schönste Wasserfall Tasmaniens und gehört zur World Heritage Wilderness Area.

Tag 5
Lake St. Clair – Cradle Mountain

Aufzuwachen und die Sonnenstrahlen auf der glatten Oberfläche des Lake St. Clair tanzen zu sehen, klingt nach einem wahr gewordenen Traum. Haben die Lebensgeister begriffen, dass diese Kulisse Realität ist, steht ein weiterer, fahrtenreicher Tag entlang der Rallyestrecke bevor. Während der verträumte Pumphouse Point im Rückspiegel immer kleiner wird, nimmt der Salzgehalt der Luft zu. Das pittoreske Hafenstädtchen Strahan, erreicht über die gleichnamige Targa-Etappe, liegt im natürlichen Macquarie Harbour. Er ist einfach dazu geschaffen, den Blick im Horizont zu verlieren. Der Weg führt – mit einem kulinarischen Zwischenstopp über Tullah – weiter zum Cradle Mountain Hotel. Es liegt in der Nähe des zum Weltkulturerbe gehörenden Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark und somit direkt im Herzen der Wildnis Tasmaniens.

Tag 6
Cradle Mountain – Launceston

Es ist an der Zeit, die Rennwagengene des Porsche herauszufordern. Gleich sechs Etappen der Targa Tasmania werden in Angriff genommen und belohnen mit langgezogenen Panoramastrecken und herrlich knackigen Kurven. Ziel ist das Peppers Silo Hotel in Launceston. Wie der Name schon vermuten lässt, beherbergte das Hotel noch vor gar nicht so langer Zeit Getreide in vier großen Silos. Nun erfreuen sich Gäste am Blick auf den Tamar River, der sich direkt ins offene Meer schlängelt. Der Sonnenuntergang über dem Fluss lässt sich hervorragend bei einem Glas Wein und kleinen Tellerkunstwerken im Stillwater Restaurant (Hinweis: evtl. Location-Änderung) genießen.

Gut zu wissen: Bei dem Tamar River handelt es sich streng genommen gar nicht um einen Fluss. Er ist ein Übergangsgewässer und trägt salzhaltiges Wasser. Durch seine Meeresverbindung ist er auch an die Gezeiten gebunden.

Tag 7
Launceston – Freycinet

Eben noch Rallyefahrer, heute Geologe. Zumindest für den Moment – denn an den Felsen des Freycinet-Nationalparks lassen sich bis zu 400 Millionen Jahre Geschichte ablesen. Die schroffen Granitsteine direkt an den weißen Sandstränden mit Blick auf das saphirblaue Wasser bieten Inspiration, Entspannung und Entschleunigung. Vorher stehen jedoch vier Etappen der Targa Tasmania Rallye an, die zielstrebig zu einem kleinen Boot im Hafen von St. Helens führen. Dort gibt es frisch gefangene Meeresfrüchte und leckere Fischsnacks für hungrige Mägen. Ganz getreu dem Motto: Es schmeckt am besten da, wo auch Einheimische sitzen. Der nächste Rallye-Abschnitt Pyengana führt zu der Saffire Lodge. Erst kürzlich wurde sie zum weltbesten Luxushotel gewählt – und das nicht nur, weil der wundervolle Freycinet-Nationalpark und die Wineglass Bay einen Katzensprung entfernt sind. Die Saffire Lodge bietet Annehmlichkeiten der Extraklasse und scheut sich nicht, im exquisiten Rahmen jeden Wunsch von den Lippen zu lesen. Eine schöne Gelegenheit, auch mal erholsame Momente für sich allein zu genießen.

Tag 8
Freycinet

Am heutigen Tag gibt es die freie Wahl: entweder im Spa entspannen, Austern – knietief im Meer stehend – aus der hauseigenen Austernfarm verkosten oder zwei aufregende Etappen der Targa Tasmania erkunden. Welche Wahl auch immer getroffen wird, der frühe Abend wird entspannt mit einer exklusiven Fahrt auf einem Boot eingeläutet. Diese Reise führt in die märchenhafte Wineglass Bay – die größten Künstler selbst hätten diesen Ort nicht schöner machen können. Saphirblaues Wasser, zahlreiche Meeresbewohner und ein beeindruckender Sonnenuntergang machen diesen Tag unvergesslich. Das Tischgespräch des gemeinsamen Abendessens anschließend im Hotel wird sich mit Sicherheit nur um die letzten Erlebnisse drehen.

Tag 9
Freycinet – Hobart

Es geht erneut in die Hauptstadt und der Porsche steht ein letztes Mal bereit, um im kleinen Konvoi die Strecke nach Hobart zurückzulegen. Unterwegs wartet die Insel mit authentischer australischer Küche auf. Denn die Köche des Glen Albyn Estate zaubern die Farben Tasmaniens auf den Teller. Ja, das ist Kunst. Ja, es schmeckt so fantastisch, wie es dargeboten wird. Ganz im Zeichen der Kunst geht es unter der Erde weiter: Obskur, erhellend, interaktiv und eben großteils unterirdisch gebaut ist das MONA. Direkt bei der Ankunft wird klar, dass der Milliardär David Walsh mit seiner privaten Sammlung und diesem Museum nicht den 08/15-Schlechtwetter-Besucher anlocken will. Doch nicht nur das Museum selbst ist ein lohnenswertes Highlight. Die kulinarischen Tapas-Kreationen des Restaurants Faro direkt im MONA verstehen sich ebenso als Kunst wie die Werke in den Räumen nebenan. Und ein weiteres Ass hat Walsh im Ärmel: die MONA-Pavillons. Jeder ist nach einem anderen berühmten australischen Künstler oder Architekten benannt und eingerichtet. Falls Sie schon immer in einem Kunstwerk übernachten wollten: Jetzt ist die Gelegenheit.

Tag 10
Mona/Abreise

Es wird Zeit, sich zu verabschieden: erst von den Pavillons des MONA und dann von der australischen Insel Tasmanien. Bleiben werden außergewöhnliche Erinnerungen an spannende Etappen der Targa Tasmania, an verträumte Fischerdörfchen und an wilde, ungezähmte Natur.


Veranstaltung Termine Preis Extras Events

Kontaktinformationen

Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter
+49 711 911-23360
oder per E-Mail unter travel@porscheexperience.de.

Weitere Informationen

Mindestteilnehmerzahl:

8 Personen

Reisearrangement:

  • 7 Tage Erlebnisfahrt im zur Verfügung gestellten Porsche (2 Personen pro Fahrzeug)
  • Flughafentransfer
  • Exklusive Stadtführung durch Hobart
  • Tagesausflug zu Port Arthur und Bangor Vineyard Shed inkl. Helikopterflüge
  • Kochkurs in der Agrarian Kitchen Eatery
  • Besuch der berühmten „The Wall“ am Lake St. Clair
  • Exklusive Bootsfahrt in Freycinet
  • Fährfahrt zum und Besuch des MONA Museum of Old and New Art
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Alle Transfers gemäß Reiseverlauf
  • 9 Übernachtungen mit Frühstück:
    • 3 ÜF im Macq01 Hotel
    • 1 ÜF im Pumphouse Point
    • 1 ÜF in der Cradle Mountain Lodge
    • 1 ÜF im Peppers Silo Hotel
    • 2 ÜF in der Saffire Freycinet Luxury Boutique Lodge
    • 1 ÜF im Mona Pavilions
  • 8 Mittagessen, 9 Abendessen
  • Gepäckshuttle
  • Willkommensgeschenk