Titel_1920_738px_72dpi

Ein Abenteuer in einer Welt aus Schnee und Eis.

Dauer: 8 Tage

Höhepunkte der Reise:

  • Eintägiges Fahrtraining auf Schnee und Eis
  • Hoher Fahranteil inmitten der atemberaubenden Winterlandschaft Skandinaviens
  • Besuch des Nordkaps
  • Schwimmen im Überlebensanzug
  • Huskytour zum Königskrabbenfischen

Eisige Temperaturen, arktische Winde und Schnee, so weit das Auge reicht: Freuen Sie sich auf die Herausforderungen und malerischen Winterlandschaften Nordskandinaviens. Mit Ihrem Porsche Cayenne trotzen Sie auf der Fahrt von Levi in Finnland bis zum Nordkap in Norwegen allen Widrigkeiten dieser anspruchsvollen Route. Stellen Sie sich auf langen und zahlreichen Etappen dem hohen fahrerischen Anspruch der Arktis – für ein Reiseerlebnis, dass Sie sicher nicht kalt lassen wird.

map

Ihr Reiseverlauf

Tag 1
Levi

Eine solch komfortable Anreise hätten sich wohl einst auch die ersten Polarforscher beim Rennen zum Nordpol gewünscht: Von einem der nördlichsten Flughäfen Europas in Kittilä geht es per Transfer zum Wintersportresort Levi. Das 4-Sterne Hotel Levi Panorama bietet nicht nur eine der besten Aussichten auf den Ort und das Skigebiet, sondern überrascht auf seiner Speisekarte auch mit kulinarischen Spezialitäten wie Rentierfleisch. Entsprechend gut stimmt ein gemeinsames Abendessen im hoteleigenen Restaurant auf die kommenden Tage in einer der abgelegensten und schneereichsten Regionen Finnlands ein.

Gut zu wissen: Levi liegt 135 Kilometer nördlich des Polarkreises. Es ist das bekannteste Wintersportzentrum Finnlands und wurde schon viermal zum besten finnischen Skigebiet gewählt.

Tag 2
Porsche Driving Area

Start frei für die Aufwärmrunde: Ein Fahrtraining auf der Porsche Driving Area in Levi sorgt für eine optimale Vorbereitung auf die winterlichen Straßenbedingungen. Unter der Anleitung von erfahrenen Instrukteuren lernen die Teilnehmer, wie sie sich bei aktischen Extrembedingungen sicher und zugleich sportlich fortbewegen können. Die Erhöhung der Sicherheit durch eine gezielte Verbesserung der fahrerischen Fähigkeiten steht dabei im Fokus. Natürlich kommt dabei auch der Fahrspaß nicht zu kurz. Nach einer kulinarischen Stärkung am Abend folgt im Hotel Levi Panorama bei vielen wohl das mentale Training im Traum. So lässt sich bis zum Sonnenaufgang weiter bremsen, einlenken und der Grip fühlen.

Gut zu wissen: Auf der Porsche Driving Area finden auch die Fahrprogramme Ice Experience, Ice Force, Ice Force Pro und Ice Cup statt. Wer also bei der Aufwärmrunde auf den Geschmack gekommen ist, sollte nochmal hierherkommen – für ein intensiveres Training auf Schnee und Eis.

Tag 3
Levi
– Kautokeino – Alta

Spätestens am nächsten Morgen ist in jedem die Abenteuerlust geweckt. Im Porsche Cayenne führt der schneeweiße Weg nach Alta, einer Stadt in der nordnorwegischen Provinz Finnmark. Andere Autos bekommen die Fahrer hier kaum zu sehen. Dafür umso mehr Rentiere am Wegesrand. An der norwegischen Grenze wird die Uhr um eine Stunde zurückgestellt. So lässt sich die Fahrt zum Mittagsstopp im Thon Hotel in Kautokeino quasi doppelt genießen. Auch der Nachmittag profitiert von der geschenkten Zeit: die traumhafte Fjord- und Berglandschaft und der Blick aufs Meer laden immer wieder zum Bremsen und Staunen ein. 20 Kilometer von Alta entfernt wird die Straße immer enger. Mitten in einem einsamen Waldgebiet, umsäumt von Bergen und abseits der Zivilisation, steht die Ongajok Mountain Lodge. Wer möchte, kann sich in der Sauna aufwärmen und entspannen, bevor der Tag bei einem Abendessen langsam in die Nacht übergeht.

Gut zu wissen: Alta ist die größte Stadt der nördlichsten Provinz Norwegens – einer Region mit eher mildem Klima im ansonsten kalten Norden. Von der UNESCO geschützte Felszeichnungen erzählen vom Leben der Samen, der Ureinwohner Norwegens, in deren Alltag Besucher bis heute eintauchen können.

Tag 4
Alta – Nordkap – Lakselv

Das Nordkap ist mehr als eine Koordinate auf der Landkarte. Es vereinigt den Atlantik mit der Arktis – und zieht jeden Besucher sofort in seinen Bann. Deshalb gibt es für die gespannten Porsche Fahrer am frühen Morgen nur eine Richtung: nach Norden. Vorbei an atemberaubenden Küstenstreifen und zerklüfteten Fjorden mit steilen Klippen. Für die letzten 13 Kilometer brauchen selbst die geländeerprobten Porsche Cayenne Unterstützung – von einem Schneepflug, der dem Konvoi vorausfährt. Am Ziel bietet sich ein einzigartiger Anblick: das Schieferplateau. Mit seinem weltberühmten Globus thront es rund 300 Meter über dem Eismeer. Nach einem Snack vor dieser unglaublichen Kulisse geht es entlang der Küste zum Lakselv Hotel. An Schlaf ist nach diesen beeindruckenden Erlebnissen aber wohl noch lange nicht zu denken.

Gut zu wissen: Das Schieferplateau ist der nördlichste Punkt Europas, der mit dem Auto zu erreichen ist. Tatsächlich aber ist die drei Kilometer weiter westlich des Nordkaps gelegene Landzunge Knivskjellodden der nördlichste Teil des Kontinents. Der erste Tourist, der das Nordkap besuchte, war im Jahre 1664 der italienische Priester Francesco Negri. Seither zieht es Reisende aus der ganzen Welt in dieses Gebiet.

Tag 5
Lakselv – Tana – Kongsfjord

Einsteigen, losfahren und den Ausblick genießen: Auf der lang gezogenen wie kurvigen Küstenstraße wird die heutige Etappe zu einem fahrerischen Vergnügen. Über Tana schlängelt sich der Weg nach Kunes, das an einem Ausläufer des Laksefjord liegt. Hier wird in einer Lachsfarm Halt gemacht. In Tana lädt eine Sámi-Familie aufgeschlossene Feinschmecker zu einem landestypischen Mittagessen in ihr charakteristisches Zelt ein. Auch das Nachtlager direkt am Kongsfjord stellt eine Verbindung zum ursprünglichen Charme des Landes her – eingerahmt von einer rauen einsamen Umgebung.

Gut zu wissen: Bereits 1973 wurde das Kongsfjord-Vogelreservat eingerichtet. Besonders die Felsen und flachen Inseln im inneren Teil des Kongsfjords sind so das Brutgebiet vieler Seevögel geblieben. Wer die Augen offen hält, kann Eiderenten, Prachteiderenten und Eismöwen entdecken.

Tag 6
Kongsfjord – Kirkenes

Der Hafen von Kirkenes ist das Tor zur Barentssee. An der Grenze zu Russland erwartet die Porsche Enthusiasten ein vielfältiges Programm. Wer nach der herausfordernden Fahrt von Kongsfjord nach Kirkenes eine Abkühlung braucht, nimmt ein Bad im eiskalten Meer – idealerweise in einem Überlebensanzug. 400 Kilometer nördlich des Polarkreises erreicht die exklusive Reisegruppe das spektakuläre Schneehotel Kirkenes. Der Palast aus Schnee und Eis bietet die Gelegenheit für eine kurze Pause, bevor es für eine Huskytour zum Königskrabbenfischen wieder hinaus ins Winterwunderland geht. Auf einem Schlitten, der von einem Snowmobil gezogen wird, gelangen die neuen Krabbenfischer zu einer charmanten Hütte – in der ihr Fang nach Originalrezeptur zubereitet wird. Zurück im Hotel bleibt genügend Zeit, die imposanten Schnee- und Eisskulpturen zu bewundern und gemeinsam mit einem Schlummertrunk in Norwegens größter Eisbar anzustoßen.

Gut zu wissen: Eine Nacht im Schneehotel Kirkenes ist ein absolut einzigartiges Erlebnis. Das Hotel wird in jedem Winter neu errichtet und lädt in bläulich-weiß schimmernden Themen-Suiten zu arktischen Nächten in unvergleichlicher Stille ein. Jede Suite wird von einer aufwendig gestalteten Schneeskulptur gekrönt. Für die nötige Wärme bei –4 Grad Celsius Raumtemperatur sorgen spezielle Schlafsäcke.

Tag 7
Kirkenes – Inari – Levi

Lange Geraden, endlose Weiten, grenzenloses Fahrvergnügen: Die Rückfahrt von Kirkenes nach Finnland begeistert über viele kurzweilige Stunden. Souverän ziehen die Porsche Cayenne ihre schnurgeraden Bahnen im kristallweißen Schnee. Nahe der finnischen Gemeinde Inari versorgt ein Mittagessen die Nordkap-Bezwinger mit der nötigen Energie für die abschließende Etappe nach Levi – bis in die Abenddämmerung hinein. Nach der Ankunft im Hotel Levi Panorama steht für die letzten Kilometer des Tages ein Transfer bereit. Denn schöner als bei einem späten Abendessen im Restaurant des Golden Crown Levi Igloos kann eine Reise durch den verschneiten Norden Skandinaviens kaum ausklingen.

Gut zu wissen: Die Eigenbezeichnung der Samen ist Sámi und leitet sich aus dem baltischen Wort „žeme“ ab, das so viel bedeutet wie „Land“. Andere Schreibweisen und Wortformen sind Saami oder Saamen. Erst in den 70er Jahren setzte sich immer mehr die Bezeichnung Sámi durch, die heute offiziell verwendet wird. Der Begriff Lappe hingegen wird von manchen Samen als herabsetzend verstanden.

Tag 8
Levi

Báze dearvan: Die Sámi, Finnland und das Team der Porsche Adventure Experience sagen „Auf Wiedersehen“. Wer den Abschied noch etwas hinauszögern möchte, kann seinen Aufenthalt individuell um ein paar Tage verlängern. So bleibt auch mehr Zeit für die Suche nach außergewöhnlichen Souvenirs. Obwohl das schönste Andenken sicherlich die Erinnerung an eine Woche voll beeindruckender Aussichten und anspruchsvoller Ausfahrten sein wird.

Gut zu wissen: Levi bietet für jeden Wintersport-Fan etwas. Je nach Schneelage erstreckt sich die Saison von Oktober bis Anfang Mai. Der 531 Meter hohe Berg Levi verfügt über insgesamt 27 Liftanlagen. Von den insgesamt 230 Kilometern Loipen, die sowohl für die klassische als auch für die Skating-Technik präpariert werden, sind 28 Kilometer beleuchtet. Und wer die weiße Pracht auf Schneeschuhen erkunden möchte, kann sich auf Wanderwege von insgesamt 18 Kilometern Länge freuen.


Veranstaltung Termine Preis Extras Events

Kontaktinformationen

Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter
+49 (0)711 911-23360
oder per E-Mail unter travel@porscheexperience.de

Weitere Informationen

Mindestteilnehmerzahl:

8 Personen

Reisearrangement:

  • 1 Tag Fahrtraining auf Schnee und Eis
  • 5 Tage Erlebnisfahrt im zur Verfügung gestellten Porsche Cayenne (2 Personen pro Fahrzeug)
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück
    • 3 ÜF im Hotel Levi Panorama
    • 1 ÜF in der Ongajok Mountain Lodge
    • 1 ÜF im Lakselv Hotell
    • 1 ÜF im Kongsfjord Gjestehus
    • 1 ÜF im Schneehotel Kirkenes
  • 6 Mittagessen, 7 Abendessen
  • Willkommensgeschenk